Veranstaltungen und Vorträge

Wer waren die ersten Pötrauer?

Kulturzentrum Priesterkate (Gudower Str. 1, Büchen)

Der Archäologe Leif Schlisio hält einen Vortrag über Ausgrabungen und Funde in Büchen-Pötrau.

Auf einer Fläche von ca. 1,8 Hektar wurden Siedlungsreste und mehr als 500 Bestattungen der vorrömischen Eisenzeit (550 v.Chr.- um Christi Geburt) geborgen. Die Toten wurden verbrannt und anschließend in Urnen beigesetzt. Neben den sterblichen Überresten enthielten die Grabgefäße auch persönlichen Besitz der Verstorbenen wie Schmuck und Trachtzubehör. Ein besonders gut erhaltener sogenannter „Holsteinischer Gürtel“ ist bereits im Landesmuseum Schleswig-Holstein ausgestellt worden. Aus dem Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) wurden in Pötrau Hunderte von Musketenkugeln und Münzen gefunden. Im Zuge der Entstehung und Erschließung der Neubaugebiete in Büchen-Pötrau (Bebauungspläne 55 und 58) wurden durch das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein Untersuchungen und Ausgrabungen durchgeführt.

Warum wurden gerade hier in Büchen-Pötrau so viele Zeugnisse der Siedlungsgeschichte gefunden? Wer waren die „ersten Pötrauer“, die hier siedelten? Muss die Büchener Ortsgeschichte jetzt neu geschrieben werden? Der Archäologe Leif Schlisio gibt in seinem Vortrag Antworten auf diese Fragen.

Karten für acht Euro gibt es bereits im Vorverkauf in der Gemeindeverwaltung (Bürgerhaus), Amtsplatz 1, in Büchen, Telefon 04155 80 090, Zimmer 1.21, und evtl. Restkarten an der Abendkasse. Einlass zur Veranstaltung ist ab 18.45 Uhr.

Zurück